Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

Ein Trendgetränk erobert Deutschland PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Sven Wehnert   
Mittwoch, 25 April 2012

Es gibt es in vielen verschiedenen Farben, mit verschiedenen Geschmacksrichtungen, in warm oder kalt, mit Milch oder Joghurt. Ihr wisst natürlich nicht wovon ich rede.

Ich rede vom sogenannten Bubble Tea.

Der Bubble Tea ist ein neues Trendgetränk aus Asien. Es basiert auf schwarzem oder grünen Tee, mit einem Fruchtsirup und den sogenannten „Bobas“ (oder Bubbles = dtsch. Blasen). Unter den „Bobas“ gibt es ebenfalls noch Unterschiede. Es gibt die sogenannten „toppinsam_2411.jpgg Bobas“, diese bestehen aus Tapioka, einer Stärke die aus der Maniokwurzel gewonnen wird oder die „popping Bobas“, die mit Fruchtsaft gefüllt sind und platzen, wenn man drauf beißt.

Laut einigen Quellen im Internet soll der Bubble Tea ursprünglich 1980 in Taiwan erfunden worden sein. Anfangs bestand das Getränk jedoch nur aus Tee mit Fruchtsirup, welcher von Straßenhändlern meistens an Schulkinder verkauft wurde. Erst später kamen die Tapiokaperlen dazu. Nachdem ein Bericht über diesen Tee im japanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde, führte das zum regelrechten Boom. Es entstand sozusagen eine Welle, die erst Asien erreichte. Von dort aus schwappte der Trend in die USA und von dort breitete es sich langsam über die ganze Welt aus. Es hat sich ein neuer Trend gebildet! Statt einem leckeren Kaffee oder Kakao Getränk aus einer berühmten Cafe-Kette wo gerne "Stars" in den USA ihre Getränke kaufen, werden inzwischen lieber diese bunten Getränke mit einem riesigen Geschmackserlebnis bevorzugt. (Jedenfalls bei der Jugend)

 Bei uns in Deutschland schießen die Bubble Tea Bars, in letzter Zeit regelrecht wie Pilze aus dem Boden. Es gibt sogar schon große erfolgreiche Bubble Tea-Ketten, die riesige Filialen in ganz Deutschland verteilt haben und wirklich nur Bubble Tea verkaufen. Ich persönlich kenne in Köln inzwischen so um die 10 Bubble Tea Läden, die fast alle ziemlich Zentral in der Innenstadt zu finden sind. 

Unteranderem findet man auf der Venloer Straße, in der Nähe der ehemaligen "4711" Fabrik, einen Laden mit dem Namen "BubbleBee". Genau zu finden ist er auf der Venloer Straße 261, 50823 Köln. Ein schöner Laden mit sehr freundlichem Personal und einem Sortiment was stets erweitert wird.

Wenn es in den Bars nicht schon vorgefertigte Getränkeideen gibt, kann man mit wenigen "Schritten" einen eigenen Bubble Tea zusammen stellen. Zuallererst sucht man sich die Basis aus: Tee (Schwarzer Tee oder Grsam_2413_220x200.jpegüner Tee - je nach Laden gibt es auch mehr Auswahl), Joghurt oder Milch oder auch extravagante Ideen wie zum Beispiel Kaffee. Zunächst wählt man sich dann einen Fruchtsirup aus, also wonach der Tee im nachhinein schmecken soll. Auch hier gibt es viele Verschiedene Sorten, die von Bar zu Bar variieren. Und dann zum Schluss wählt man sich Bubbles aus. Wie oben schon erklärt kann man wählen, zwischen den topping und den popping Bobas, aber diese kann man natürlich auch kombinieren. Jetzt könnte man noch auswählen ob man seinen Bubble Tea warm oder kalt trinken möchte. Probiert euch durch die verschiedenen Sorten durch und irgendwann findet ihr bestimmt euren Lieblings Bubble Tea. Auch wenn es bestimmt über 1.000 Kombinationsmöglichkeiten gibt.

Bubble Teas sind ein Geschmackserlebnis für Groß und Klein. Jedoch sollte man bei "kleineren" Kindern aufpassen, denn es könnte "Verschluckungsgefahr" herrschen, wenn man die Bubbles nicht kaputt beißt. 

Ob es sich jedoch bei Bubble Tea um einen richtigen Trend handelt oder doch eher nur Mainstream (ein kultureller Geschmack einer großen Mehrheit) ist, darüber kann noch ziemlich viel spekuliert werden, wir werden es spätestens dann erfahren, wenn die Bubble Tea Läden alle wieder aussterben - was ich aber nicht hoffen möchte! 

Letzte Aktualisierung ( Donnerstag, 27 September 2012 )
 
< zurück   weiter >