Kopfbereich

Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation

Inhalt

„Einmal anders“:Ein Anti-Gewalt- Projekt stellt sich vor PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Philipp Schucht und Ronja D.   
Mittwoch, 22 Oktober 2008
Zwei Redaktionsmitglieder (Philipp und Ronja) waren am Samstag, den 18.10. auf der Presseveranstaltung zur Projektvorstellung „Einmal anders“ im Görlinger Zentrum.

logo.jpgDas große Projekt mit dem Titel „Einmal anders – Ein Bündnis für ein respektvolles Miteinander in Bocklemünd“ richtet sich vor allem an Jugendliche in Bocklemünd. Ziel des Projektes ist es, Jugendliche und Erwachsene auf das Thema Anti-Gewalt aufmerksam zu machen.

Ausgegangen ist das ganze von der Bezirksjugendpflegerin für den Bezirk Ehrenfeld (Janette Gelhaar-Michels).

Podcast jetzt abspielen!

An diesem Samstag kamen wir so gegen 11:30 Uhr am Bürgerschaftshaus an, wo uns Jochen und Deniz schon erwarteten. Sie nannten uns die „Rasenden Reporter“, weil wir gerne für unsere Zeitung den Bericht schreiben sowie Bilder und Filme über verschiedene Veranstaltungen aufnehmen.

zuschauer.jpgEs war noch nicht viel los, alle waren noch damit beschäftigt, ihre Infostände aufzubauen.

Irgendwann kam dann auch die Bühne angerollt, die mit einem LKW gebracht wurde.
Als alles aufgebaut war, kamen gegen etwa 12 Uhr allmählich ein paar Leute ins Görlinger Zentrum.

Allerdings dauerte es noch etwas, bis wirklich viele Leute da waren. Anscheinend schlafen die Bocklemünder Samstags länger als die anderen Menschen.

Zuerst kam Frau Hees vom SKM auf die Bühne und hat sich und das Projekt vorgestellt. Dann hat sie den Bezirksbürgermeister von Ehrenfeld (Herrn Wirges) auf die Bühne gerufen.

Die beiden haben ziemlich lange über das Projekt geredet und schließlich auch noch die Vertreter vom Bündnis auf die Bühne geholt.

buehne_leute.jpg

Die Kooperationspartner sind folgende:

  • Bürgerschaftshaus (Bernd Giesecke)

  • OT Fronhofstraße (Paul Haut)

  • Movie Crew Cologne (Dennis Hartmann)

  • SKM(Sozialdienst Katholischer Männer) Köln (Frau Hees)

  • Katholische Jugendwerke bzw. Bocklebeach (Peter Steffen)

Nach langen, ausführlichen Erläuterungen im Bezug auf die verschiedenen Projekte, begann endlich das Unterhaltungsprogramm auf der Bühne.

Verschiedene Musikgruppen wie die „Big Sistas“ und andere haben uns mit tollen, selbstgeschriebenen Songs unterhalten.

Außerdem haben wir Interviews mit verschiedenen wichtigen Leuten geführt, die Ihr Euch in den nächsten Wochenan dieser Stelle gerne durchlesen könnt.

buehne.jpgZ.B. haben wir ein Interview mit einer Streetworkerin für den Bezirk Bocklemünd geführt. Streetwork ist im Prinzip das selbe wie unser Bürgerschaftshaus, nur das die Streetwork Mitarbeiter ständig auf der Straße unterwegs sind. Für Bocklemünd gibt es 2 Streetworker, die sich um Jugendliche kümmern, die auf der Straße abhängen. „Die Arbeit mit den Jugendlichen auf der Straße macht sehr viel Spaß“ so eine Streetworkerin mit uns im Interview. „Wir informieren Jugendlichen bis zum Alter von 27 Jahren über Aktivitäten und Veranstaltungen für Jugendliche in Bocklemünd.“

In den nächsten Wochen könnt Ihr Euch anhand der Bilder und der PodCasts über die Veranstaltung informieren. Schaut einfach mal rein und staunt, was in Bocklemünd alles für Jugendliche getan wird. 

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 11 Februar 2009 )
 
< zurück   weiter >